Weihnachten auf der Blumeninsel Madeira

Die Insel Madeira ist der erste und gleichzeitig auch der letzte europäische Hafen für eine längere Zeit auf der großen Südamerikaumrundung. Rund die Hälfte der 255.000 Einwohner der Insel leben in der Hauptstadt Funchal, wo unsere MS Albatros anlegt. Ihren Namen verdankt die Stadt den vielen Fencheln, den die Portugiesen bei der Entdeckung vorfanden. An Hängen und Wiesen gedeiht eine üppige Flora, Bouginvilleen überdecken Mauern, Mimosen durchtränken die Luft mit einem würzigen Duft und die Blütenblätter der Jacarandbäume bedecken die Straßen. Daher trägt die Insel auch den Namen „Blumeninsel“.

Wo kann man das nicht besser sehen als in einem Botanischen Garten. Dies war auch die erste Station des heutigen Ausfluges. Der Botanische Garten von Funchal ist ca. 80.000 qkm groß und beheimatet 2.200 Pflanzenarten wie Palmen, Orchideen, Bromelien, Sukkulenten, Nutzpflanzen sowie Strelitzien, welches das Wahrzeichen Madeiras ist.

P1020616

Botanischer Garten von Funchal

Von dort ging es direkt in die Altstadt von Funchal. Bei einem Rundgang bestechen vor allem die vielen bemalten Türen mit fantasievollen Bildern auf der Rua Santa Maria, die einen Huch des Künstlerviertels vermittelt. Besonders die 1930 erbaute Markthalle Mercado dos Lavradores (Markt der Arbeiter) ist ein attraktives Bauwerk von Funchal in welchem eine Fülle an Leckereien angeboten wird.

P1020720

Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte

Im Anschluss ging es mit der Seilbahn in das hübsche Dorf Monte, welche ca. 700 Meter hoch gelegen ist. Dieses liegt oberhalb von Funchal und war im 19. Jh. der Kurort europäischer Adliger, die an Tuberkulose litten. Hier stand ein Besuch der Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte an. In dieser befinden sich die sterblichen Überreste Karls I., des letzten Kaisers von Österreich-Ungarn, der 1922 hier starb. In Monte starten auch die Insel typischen Korbschlittenfahrten nach Funchal. Hierbei laufen zwei Lenker nebenher und manövrieren den Schlitten mit Seilen den Hügel hinab.

P1020746

der inseltypische Korbschlitten

Wieder in Funchal angekommen, besteht noch für Fußballinteressierte direkt an der Uferpromenade das Museum des berühmtesten Sohnes der Insel – Christiano Ronaldo. Neben dem Museum steht auch eine lebensgetreu große Statue des Fußballspielers, mit der man sich ablichten lassen kann. Die Anlegestellen der Kreuzfahrtschiffe sind nur rund 500 Meter entfernt.

P1020785

Christiano Ronaldo Museum

 

Mein Fazit:

Die Insel besticht durch ihre Vegetation als auch durch das portugiesische Ambiente. Der botanische Garten von Funchal ist durchaus ein Besuch wert und ermöglicht darüber hinaus einen wunderbaren Blick auf die Bucht von Funchal mit den Kreuzfahrtschiffen. Auch ein Spaziergang durch die alten Gassen der Hauptstadt bringen immer wieder schöne Facetten zum Vorschein. Lohnenswert sind darüber hinaus die Fahrt mit der Seilbahn nach Monte sowie die Korbschlittenfahrt wieder in die Stadt.

Madeira mit der Hauptstadt Funchal ist auf jeden Fall ein Besuch für mehrere Tage zu empfehlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: