Santiago de Cuba und seine Facetten

Heute machte die MS Albatros in der zweitgrößten Stadt des Landes, Santiago de Cuba, fest. Hier lässt sich an den Bauwerken die abwechslungsreiche Landesgeschichte nachvollziehen. Santiago gilt als Hochburg des kubanischen Karnevals, der nach der zafra, der Zuckerrohrernte, Ende Juli stattfindet. Besonders sehenswert ist die Ein- und Ausfahrt in die Bucht und den Hafen der Stadt.

Die Fahrt durch die eine Mio. Einwohner zählende Stadt Santiago de Cuba führt zur Festung El Morro. 1997 erklärte die UNESCO den Baum zum Weltkulturerbe, der zu den besterhaltenen Beispielen der spanisch-amerikanischen Militär Architektur zählt.

P1130755

Festung El Morro

P1130790

Innenansicht der Festung

P1130758

Innenansicht der Festung

 

Nach der Besichtigung fahren wir weiter über den geschichtstrechtigen San Juan-Hügel, durch Wohnviertel bis zum Platz der Revolution. In unmittelbarer Umgebung befindet sich auch der Friedhof Santa Ifigenia, welcher seit 1939 ein Nationaldenkmal ist und wo Fidel Castro seine letzte Ruhe findet.

Weiterhin fallen in der Nähe des Parkes das historische Casa de Diego Velazquez, das älteste erhaltene spanische Gebäude in Lateinamerika, auf. Errichtet wurde es 1516 als Residenz für Kubas ersten Gouverneur  Diego Velazquez. Auch das klassizistische Ayuntamiento (Rathaus) an der Nordseite des Platzes hat eine historische Bedeutung. Von dessen Balkon verkündete Fidel Castro den Sieg der Revolution.

P1130920

klassizistische Ayuntamiento (Rathaus)

P1130921

kolonialer Baustil

P1130925

Kathedrale de Nuestra Senora de la Asuncion

 

An der Südseite des Parkes, steht die Kathedrale de Nuestra Senora de la Asuncion. An dessen Stelle 1520 die erste Kirche der Stadt erbaut wurde. Sie fiel mehrmals Erdbeben, Bränden und Bürgerkriegen zum Opfer. Der heutige Bau ist bereits der fünfte.

Mein Fazit:

Santiago de Cuba unterscheide sich sowohl von den eher kolonialgeprägten Städten Cienfuegos und Trinidad als auch von Havanna. In als auch am Rand der Stand gibt es einige Dinge wie die Festung El Morro und den Friedhof, wo Fidel Castro begraben wurde, zu besichtigen. Wer eine Kubareise macht, sollte hier auf jeden Fall vorbeischauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: