Als „Junker Jörg” auf der Wartburg (V)

Nach meinem Besuch in Erfurt legten wir eine Zwischenübernachtung in Oberhof ein, das Luther zwar nie besuchte, aber jeder braucht ja mal eine Pause. Dort übernachteten wir im TREFF HOTEL Panorama Oberhof. Das Hotel ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Dieses Hotel besitzt einen gewissen Ost-Charme, ist etwas in die Jahre gekommen, aber einfach und zweckmäßig eingerichtet und somit für eine Übernachtung gut geeignet. Der Ort war zu dieser Zeit nicht stark belebt, da er eher in der Wintersportsaison genutzt wird. Hier befinden sich zahlreiche Sportstätten, die man bei Führungen oder Wanderungen erkunden kann. Auch Stadtführungen, Kletterparks sowie Spaßparks werden hier geboten.
Mein besonderer Tipp ist das Hotel/Restaurant Obere Schweizerhütte, das sich auf einer Lichtung unterhalb von Oberhof befindet.  Wir bestellten Rinderroulade mit Thüringer Klößen und Rotkohl sowie Wildgulasch mit den gleichen Beilagen. Zum Nachtisch gab es dann einen Apfelstrudel mit Vanillesoße, Sahne und einer Kugel Eis. Hier gibt es äußerst  leckeres Thüringer Essen, das muss man kosten!

WartburgWartburg (Weltkulturerbe)

Am nächsten Tag zog es uns nach Eisenach, wo wir die Wartburg besuchten. Mehrere Aufenthalte Luthers in Eisenach wurden hier verzeichnet. Hier war er von 1498 bis 1501 Schüler der Georgenschule und galt dort als begabter und fleißiger Schüler. Er lebte im Haus von Ursula Cotta, das heute als Lutherhaus bekannt ist. Im Jahr 1521 predigte er auf seinem Hin- und Rückweg nach Worms in der Georgenkirche. Nach einem vorgetäuschten Überfall auf Luther nahe Möhra brachte man Luther auf die Wartburg. 1521/22 übersetzte er dort getarnt als „Junker Jörg” die Bibel vom Griechischen ins Deutsche und das in nur 11 Monaten. Im Jahr 1529 reiste er zum Marburger Religionsgespräch und legte dabei einen Stop in Eisenach ein. Drei Wochen lang war Luther 1540 Gast des Superintendenten Justus Menius, der am Pfarrberg lebte. Auf dem Karlsplatz befindet sich ein überlebensgroßes Denkmal Luthers, der die Bibel in seinen Händen hält. Szenen seiner Aufenthalte befinden sich auf dem Sockel des Denkmals.

Lutherdenkmal Eisenach_Lutherdenkmal

Eisenachs Innenstadt besitzt zahlreiche historische Gebäude und Museen, darunter das Bachhaus; das Lutherhaus; der Marktplatz mit dem Rathaus sowie der Marktbrunnen und das Stadtschloss. Bekannt sind auch die Annenkirche; die Nikolaikirche; das Creutznacher Haus und die Georgenkirche. Die alten Stadtmauern verdeutlichen die historische Bedeutung der Stadt.

Auf der Wartburg

Die Wartburg gilt als eine der bekanntesten Burgen und war Schauplatz beudeutender Höhepunkte der deutschen Geschichte. Seit 1999 gehört die Burg zum Weltkulturerbe und steht deshalb unter besonderem Schutz. Angeblich gründete Graf Ludwig der Springer die Burg im Jahr 1076.
Bei einem Besuch ist man auf den Spuren der Heiligen Elisabeth oder entdeckt die Lutherstube, die die Besucher an die Reformation erinnert und in die Zeit Luthers zurückversetzt. Er verbrachte mehrere Monate auf der Burg, da er von Papst und Kaiser geächtet wurde. Dort übersetzte er in kurzer Zeit das Neue Testament ins Deutsche. Im Jahr 1777 war Goethe Gast auf der Burg und hinterließ zahlreiche Zeichnungen der Anlage.
Am 18. Oktober 1817 (300. Reformationsjubiläum; 4. Jahrestag Leipziger Völkerschlacht gegen napoleonische Fremdherrschaft) versammelten sich mehr als 500 Studenten zum Wartburgfest. Dies war die erste bürgerlich-demokratische Versammlung Deutschlands. Sie kämpften unter dem Motto „Ehre-Freiheit-Vaterland” für einen vereinten Nationalstaat.

Lutherstube Wartburg_Lutherstube

Im Lutherhaus, in dem Luther angeblich während seiner Schulzeit von 1498 bis 1501 lebte, befindet sich heute eine Ausstellung über die mittelalterliche Welt. Das Fachwerkhaus gilt als ältestes dieser Art in ganz Thüringen. Das Haus wurde vollständig saniert und ist nun mit einer Dauerausstellung, einem Museumsshop und Veranstaltungsräumen ausgestattet.

Lutherhaus Eisenach_Lutherhaus Eisenach

Die circa 1180 erbaute Georgenkirche gilt als Haupt-, Stadt- und Pfarrkirche. Sie befindet sich am Marktplatz und ist die größte und bekannteste Kirche Eisenachs. Ludwig III. gründete die Kirche und im Jahr 1515 wurde diese zu einer spätgotischen Hallenkirche umgebaut. Martin Luther predigte hier mehrfach und Johann Sebastian Bach wurde 1685 in der Kirche getauft. Aufgrund einiger Umbauten fand hier ein stetiger Wandel der Gestaltung statt. Erst 1902 erhielt die Georgenkirche einen Kirchturm, zuvor waren die Glocken an der Stadtmauer angebracht. Heute trifft sich hier die evangelische Georgengemeinde.

Ein weiterer Tipp, den ich Ihnen ans Herz legen will ist das Romantikhotel mit der Landgrafenstube, das sich auf dem Gelände der Wartburg befindet. Die Preisgestaltung ist etwas gehobener, jedoch sind die Gerichte so köstlich, dass man sein Geld mit gutem Gewissen ausgeben kann. Zudem bekommt man einen unglaublichen Ausblick geboten, der einfach unvergesslich ist.

Romantik_Hotel_mit_Landgrafenstube_auf_der_WartburgRomantikhotel mit Landgrafenstube

Kommen Sie doch einmal in Eisenach vorbei und lassen sich von der Vielfalt dieser Stadt beeindrucken.

Hinterlassen Sie doch ein Like auf unserem Blog oder unserer Facebookseite. Natürlich freuen wir uns auch über Feedback.

Jörg Arndt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: